KingCrunchs kleine Welt

Gedanken über PHP und was mich sonst bewegt…

Eingebauter Webserver

| 1 Kommentar

Bevor morgen die alpha3 erscheint, noch schnell ein Hinweis auf den mit der alpha2 — still und heimlich released am 14.07. (Download, oder per SVN — eingeführten eingebauten Webserver. Die Erklärung ist schnell gemacht, denn so praktisch er ist, so unspektakulär ist seine Bedienung

php-cli -S localhost:8080 -t /path/to/docRoot

-S definiert die Adresse und den Port und -t den Document-Root. Beides sollte jeden bekannt sein. Interessanter ist der Router.

php-cli -S localhost:8080 /path/to/Router

Hierbei ist der Order, in dem sich der Router befindet, das Wurzelverzeichnis. Ob man das zusammen mit -t verwenden kann, habe ich nicht ausprobiert, finde ich aber auch nicht erheblich. Der Router liefert false, wenn der Webserver sich doch um die Auflösung der Datei kümmern soll, oder er kümmert sich selbst um Verarbeitung. Ich sags ja: Einfach.

<?php
if (preg_match('/\.(?:png|jpg|jpeg|gif)$/', $_SERVER["REQUEST_URI"]))
    return false;
else
    runApp();

Der Webserver wird explizit nur für “Test-/Entwicklungszwecke” angepriesen, was auch Sinn ergibt, denn die jahrelang gewachsenen, abgesicherten und optimierten “echten” Webserver wird er kaum das Wasser reichen können. Trotzdem scheint der kleine Einsatzzweck etwas Verschwendung zu sein. So seh ich ihn für mich schon als Plattform für Desktop-Anwendungen mit Browser-GUI: Es gibt voraussichtlich nur immer genau ein (und höchstens eine überschaubare Anzahl) “Besucher” und wer sich in die Anwendung hackt, hackt im Grunde genommen sein eigenes System.

Bad Behavior has blocked 179 access attempts in the last 7 days.

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin

%d Bloggern gefällt das: